Förderrichtlinien

Im Zusammenhang mit Traumafolgestörungen und -belastungen steht den überlebenden Geflüchteten nach europäischem und internationalem Recht eine faire und bedarfsgerechte Versorgung zu. Dazu stellt die Refugio Stiftung Schleswig-Holstein (finanzielle) Mittel bereit und berücksichtigt im Sinne einer ganzheitlichen Versorgung Maßnahmen und Einrichtungen, die die körperlichen, seelischen, sozialen und spirituellen Aspekte traumatisierter Personen betreffen.

Als mildtätige Stiftung können wir Zuwendungen nur wirklich Bedürftigen zukommen lassen. Das ist unsere Verantwortung gegenüber unseren Stifter*innen und Spender*innen und nicht zuletzt gegenüber dem Staat. Daher bittet die Stiftung, wenn Sie eine Zuwendung beantragen, um einige Informationen. Wir werden über Ihren Antrag innerhalb von etwa vier Wochen entscheiden.

Die vollständigen Förderrichtlinien finden Sie hier (PDF-Download).

Dazu gibt es ein Antragsformular, das Sie ebenfalls downloaden können (PDF).

Eine exzellente Arbeitshilfe zum Thema „Übersetzungskosten“ finden Sie bei der BAfF, der Bundesarbeitsgemeinschaft der Beratungsstellen für Geflüchtete und Folteropfer.

Himmelmoor (PI) – Foto: I. Neitzel

Und wenn Sie von uns Fördermittel erhalten haben, finden Sie hier Anregungen für einen Verwendungsbericht!